Schulprogramm

Schulprogramm

Wenn Eltern ihr Kind in die Schule geben, geben sie damit einen Teil der Erziehung in die Verantwortung der Lehrkräfte. Die Erziehungsarbeit in der Schule kann aber nur dann Früchte tragen, wenn Schule und Elternhaus zusammenarbeiten und die gleichen Ziele verfolgen. Daher ist uns die Zusammenarbeit mit den Eltern unserer Schule so wichtig.

Damit sich die Schülerinnen und Schüler an unserer Schule wohl fühlen, halten wir sie zu einem partnerschaftlichen Verhalten an. Wir erziehen unsere Schülerinnen und Schüler zum selbstverständlichen Umgang mit Menschen unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft.

Wir fördern das Miteinander:

  • durch die Vergabe von Patenschaften. Schülerinnen und Schüler der vierten Klassenstufe übernehmen diese Aufgabe und stehen den Kindern der ersten Klassenstufe besonders in der Eingewöhnungsphase mit Rat und Tat zur Seite.
  • durch gezielte Veränderung der Sitzordnung. Diese ermöglicht das gegenseitige Kennenlernen und das Überwinden von Vorurteilen. Wir wünschen uns, dass jedes Kind am Ende seiner Grundschulzeit neben möglichst vielen verschiedenen Kindern gesessen hat.Junge21
  • durch klassenübergreifenden Unterricht. Wir möchten Beziehungen fördern und stärken um neue Lernerfahrungen zu ermöglichen.
  • durch das gemeinsame Aufstellen von Regeln, die für uns alle wichtig sind.
  • durch das gemeinsame Lösen von Konflikten. Dazu wird bei uns ein Programm zur Gewaltprävention eingesetzt.
  • indem gemeinsame Ausflüge und Unterrichtsgänge zu verschiedenen Themen unternommen werden.
  • durch eine mehrtägige Klassenfahrt. Diese findet in der Regel am Ende der dritten oder in der vierten Klasse statt.

Darüber hinaus erziehen wir unsere Schülerinnen und Schüler dazu, Verantwortung für die eigene Gesundheit  und Verantwortung gegenüber der Natur zu übernehmen.